Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Triangulation: Allgemein die Methode, zur Betrachtung eines Objekts einen zweiten Standpunkt hinzuzuziehen, z.B. zur Entfernungsbestimmung. In der Psychologie wird bei der Untersuchung des Spracherwerbs das Verhalten bzw. die Interaktion von Mutter und Kind angesichts eines Gegenstands beobachtet. Der Begriff der Triangulation ist wesentlich für das Verständnis des philosophischen Problems der Privatsprache. Siehe auch Privatsprache, Regelfolgen, Spracherwerb.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon:
Peter Gärdenfors
I 73
Triangulation/Sprache/Lernen/semantische Bereiche/Kooperation/Gärdenfors: eine semantischen Bereich zu teilen erleichtert die Kooperation. Neue Formen der Kooperation werden ermöglicht, wenn gemeinsam gerichtete Aufmerksamkeit hergestellt werden kann.
Anthropologie: es herrscht weitgehende Übereinstimmung, dass der Mensch sich in ausgedehnten Flächen offener Landschaften entwickelt hat (Preuschoft & Witte, 1991; Hilton & Meldrum, 2004), wobei es hilfreich war, auf abwesende Gegenstände zu referieren.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Gä I
P. Gärdenfors
The Geometry of Meaning Cambridge 2014

> Gegenargumente gegen Gärdenfors



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.06.2017