Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
I 84
Def Funktionslast/Linguistik/Lyons: Bsp viele Wörter können durch die Opposition von /p/ und /b/ unterschieden werden. Daher hat der Kontrast zwischen diesen beiden Elementen große Funktionslast.
Wenn nur wenige Wörter durch eine Opposition unterschieden werden Bsp wreath und wreathe ist die Funktionslast gering.
Stellung: je nach Stellung im Wort kann die Funktionslast eines bestimmten gegebenen Kontrastes unterschiedlich sein. Bsp zwei Elemente könnte oft am Anfang, aber nur selten am Ende eines Worts kontrastieren.
I 85
Wichtigkeit: eines Kontrast: hängt auch davon ab, ob die Wörter selbst in demselben Kontext vorkommen und kontrastieren können oder nicht.
Funktionslast = 0: Bsp wenn A und B zwei Wortklassen mit komplementärer Distribution sind und jedes Element der Klasse A sich in seiner Realisation von einem Element von B nur darin unterscheidet, dass es /a/ hat, wo das entsprechende Wort der Klasse B /b/ hat, dann ist die Funktionslast des Kontrasts zwischen /a/ und /b/ = 0.
Funktionslast: muss also für Wörter berechnet werden, die dieselbe oder sich überschneidende Distribution haben. Außerdem muss nicht nur die Grammatik (Distribution) berücksichtigt werden, sondern auch die Menge der tatsächlich gemachten Äußerungen.
Wichtigkeit: eines Kontrasts: hängt auch von der absoluten Häufigkeit des Vorkommens ab. Das zeigt, wie schwierig es ist, die Funktionslast genau zu messen.
I 86
Sie soll aber sowohl in synchronischer wie in diachronischer Beschreibung eine Wichtigkeit für uns haben.
I 235
Funktion/Grammatik/Tradition/Lyons: alt: man spricht davon, dass Bsp „in Vancouver“ und „there“ die gleiche Funktion haben.
Funktion/Tradition: Bsp Nomen, Verb, Adverb usw.
Neu: statt von Funktion spricht man in der modernen Grammatik von Distribution.
endozentrisch/exozentrisch/Tradition/Lyons: die Tradition traf diese Unterscheidung nicht.
Distribution/Lyons: natürlich stimmt die Distribution der Konstituenten niemals genau mit der der ganzen Konstruktion überein, aber das macht nichts. Es geht nur um Äußerungen, deren Akzeptierbarkeit durch die grammatische Beschreibung der Sprache erklärt wird.
I 236
Gleiche Distribution/Lyons: wenn wir sagen, dass zwei Nomina genau die gleiche Verteilung haben, meinen wir, dass sie die gleiche Klassifikation auf der tiefsten Stufe haben, die die Grammatik erreicht. Wenn es also nur um Nomina geht, haben diese (und damit alle Nominalsätze) die gleiche Verteilung!
((s) Jeder Satz kann an einer Stelle grammatisch angefügt werden, weil er ja selbständig ist. Bzw. jedes Nomen kann grammatisch durch ein anderes ersetzt werden (nicht inhaltlich)).
Stufe/Distribution: auf einer niedrigeren Stufe können zwei Nomina verschiedene Verteilung haben Bsp eins ist „belebt“ ins „unbelebt“.
endozentrisch/exozentrisch: diese Einordnung hängt also von der Tiefe der Subklassifikation ab.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Ly II
John Lyons
Semantics Cambridge, MA 1977

Lyons I
John Lyons
Einführung in die moderne Linguistik München 1995

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z