Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Rationalität, Philosophie: die Fähigkeit eines Wesens, sich aufgrund von Verallgemeinerungen seiner Erfahrungen bewusst einer Situation anzupassen. Es kann dann auch rational sein, etwas Neues lernen zu wollen. Siehe auch System, Ordnung, Kreativität, Entdeckungen, Bewertung, Wiederholung.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Habermas III 239
Rationalität/Weber/Habermas: der Begriff kann mehrere Bedeutungen haben: a) zunehmende theoretische Beherrschung der Realität durch zunehmend präzise abstrakte Begriffe
b) methodische Erreichung von Zielen durch präzisere Berechnung der Mittel. (1)
III 240
Praktische Rationalität/Weber/Habermas: a) Weber geht von einem weiten Begriff von Technik aus, die es für jedes Handeln gibt, z.B. Gebetstechniken…
III 241
b) Diese weite Bedeutung schränkt Weber durch Spezifikation von Mitteln, die ein Bestandteil der objektiven Welt sind, ein.
III 242
c) Nicht nur Mittel, auch Zwecke können mehr oder weniger rational sein. (2)
III 243
In diesem Zusammenhang wird zwischen formaler (eher technischer) und materialer (eher ethischer) Rationalität unterschieden.
d) Nach formaler Rationalität muss sich der Handelnde seiner Präferenzen bewusst sein. Weber ist allerdings Skeptiker in Bezug auf normative Fragen.

1. M. Weber, Gesammelte Ausätze zur Religionssoziologie, Bd. I. 1963, S. 265f.
2. Ebenda S. 265


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Weber I
M. Weber
Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus München 2013

Ha I
J. Habermas
Der philosophische Diskurs der Moderne Frankfurt 1988

Ha III
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. I Frankfurt/M. 1981

Ha IV
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. II Frankfurt/M. 1981

Send Link
> Gegenargumente gegen Weber
> Gegenargumente zu Rationalität ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z