Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
I 20
Hegel/Marx/Wright, G. H: beide Autoren hatten nicht zuletzt auf die methodologischen Denkweisen einen starken und bleibenden Einfluss.
I 21
Die Hegelschen und Marxschen Ansichten zur Methode legen starken Nachdruck auf Gesetze, universelle Gültigkeit und Notwendigkeit. Darin gleich sie, zumindest oberflächlich, dem positivistischen, (natur-)wissenschaftlich orientieren Trend. Doch die Vorstellung von Gesetzen, die sich in den Schriften von Hegel und Marx findet, wenn sie beispielsweise den historischen Prozess diskutieren, unterscheidet sich stark von der Gesetzeskonzeption, die „galileischen“ Kausalerklärungen zugrunde liegt.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

WrightCr I
Crispin Wright
Wahrheit und Objektivität Frankfurt 2001

WrightCr II
Crispin Wright
"Language-Mastery and Sorites Paradox"
In
Truth and Meaning, G. Evans/J. McDowell Oxford 1976

WrightGH I
Georg Henrik von Wright
Erklären und Verstehen Hamburg 2008

Send Link
> Gegenargumente gegen Wright
> Gegenargumente zu Hegel

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z