Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Hans-Georg Gadamer über Umwelt – Lexikon der Argumente

I 447
Umwelt/Welt/Gadamer: Welt haben heißt: sich zur Welt verhalten. Sich zur Welt verhalten erfordert aber, sich von dem von der Welt her Begegnenden so weit freihalten, dass man es vor sich stellen kann, wie es ist, Dieses Können ist ineins Welt-haben und Sprache-haben.
Der Begriff der Welt tritt damit in Gegensatz zu dem Begriff der Umwelt, wie sie allem auf der Welt seienden Lebendigen zukommt.
Die Umwelt ist das „Milieu“ in dem einer lebt, und der Einfluss der Umwelt auf seinen Charakter und seine Lebensweise ist es, was die Bedeutung der Umwelt ausmacht, Der Mensch ist nicht unabhängig von dem besonderen Aspekt, den ihm die Welt zeigt. So ist der Begriff der Umwelt ursprünglich ein gesellschaftlicher Begriff, der die Abhängigkeit des einzelnen von der gesellschaftlichen Welt aussagen will, also nur auf den Menschen bezogen ist. In einem umfassenden Sinne lässt sich dieser Begriff von Umwelt jedoch auf alles Lebendige anwenden,
um die Bedingungen zusammenzufassen, von denen sein Dasein abhängt. Eben damit wird aber klar, dass der Mensch zum Unterschied von allen anderen Lebewesen „Welt“ hat, sofern diese nicht im gleichen Sinne ein Verhältnis zur Welt haben, sondern in ihre Umwelt gleichsam eingelassen sind. Die Ausweitung des Begriffes der Umwelt auf alles Lebendige hat
damit in Wahrheit seinen Sinn verändert.
I 448
In Wahrheit ist es so, dass der Mensch, weil er sich über seine jeweilige zufällige Umwelt immer schon zu erheben vermag und sein Sprechen die Welt zur Sprache bringt, für die Varietät der Ausübung seiner Sprachfähigkeit von vornherein freigegeben ist. Erhebung über die Umwelt hat hier von vornherein einen menschlichen und das heißt einen sprachlichen Sinn.
Tiere können ihre Umwelt verlassen und die ganze Erde durchwandern, ohne dass sie damit ihre Umweltgebundenheit sprengen. Erhebung über die Umwelt dagegen ist für den Menschen Erhebung zur Welt und bedeutet nicht ein Verlassen der Umwelt, sondern eine andere Stellung zu ihr, ein freies, distanziertes Verhalten, dessen Vollzug jeweils ein sprachlicher ist. >Tiersprache/Gadamer.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Gadamer I
Hans-Georg Gadamer
Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik 7. durchgesehene Auflage Tübingen 1960/2010

Gadamer II
H. G. Gadamer
Die Aktualität des Schönen: Kunst als Spiel, Symbol und Fest Stuttgart 1977

Send Link
> Gegenargumente gegen Gadamer

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z