Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

J. Rawls über Rationale Entscheidung – Lexikon der Argumente

I 411
Rationale Entscheidung/Rawls: die relevanten Merkmale der Situation einer Person werden identifiziert durch die Prinzipien der rationalen Entscheidung, und zwar am stärksten durch die, die sich kurzfristig auswirken. Prinzipien der Rationalen Entscheidung:
1. Das Prinzip der effizienten Mittel.
I 412
Wir wählen diejenigen, die das Ziel in der besten Art und Weise erreichen, insbesondere mit dem geringsten Aufwand.
2. Prinzip: derjenige von mehreren möglichen Plänen ist vorzuziehen, der zusätzlich zu den erreichbaren Zielen weitere Ziele ermöglicht(1).
3. Prinzip der größeren Wahrscheinlichkeit (likelihood): von zwei ähnlichen Plänen sollten wir den mit den größeren Chance auf Verwirklichung wählen.
I 413
Diese Annahmen gelten für kurzfristige Pläne. Wie sieht es mit langfristigen Plänen aus? Es sieht so aus, als ob extrem langfristige Entscheidungen, wie z.B. die Berufswahl, kulturabhängig sind. Die Tatsache jedoch, dass wir alle solche Entscheidungen zu treffen haben, ist kulturunabhängig.


(1) Siehe R. B. Perry General Theory of Value (New York, 1926), S. 645-649.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Rawl I
J. Rawls
A Theory of Justice: Original Edition Oxford 2005

Send Link
> Gegenargumente gegen Rawls
> Gegenargumente zu Rationale Entscheidung

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z