Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Äußerung: Vorbringen eines Satzes im Gegensatz zum Hinschreiben oder bloßen Denken. Siehe auch Handlungen, Sprechakte, Zeitpunkt, Äußerungsbedingungen, Strawson, utterance.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Lyons I 174
Äußerung/moderne Linguistik/Lyons: Pointe: weder Wörter noch Sätze noch überhaupt irgendwelche Einheiten der Sprachbeschreibung sind im nicht-analytischen Material bereits „gegeben“.
Lyons I 175
Das Material des Linguisten ist die Äußerung.
Def Äußerung/Harris: „beliebiger Abschnitt der Rede einer Person, vor und nach welchem diese Person schweigt“. Das ist natürlich eine vorwissenschaftliche Beschreibung.
Äußerung: sehr viele sind unvollständig! Daher sind sie nicht mit Sätzen und auch nicht mit Wörtern gleichzusetzen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

LingHarris I
Zellig S. Harris
A Theory of Language and Information: A Mathematical Approach Oxford 1991

Ly II
John Lyons
Semantics Cambridge, MA 1977

Lyons I
John Lyons
Einführung in die moderne Linguistik München 1995

Send Link
> Gegenargumente gegen Harris

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z