Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Habermas III 322
Konflikte/Weber/Habermas: Weber These: Konflikte treten mit dem Bewusstwerden der Beziehungen des Menschen zu den verschiedenen Sphären des äußeren und inneren Güterbesitzes schärfer hervor. Die verschiedenen (kulturellen) Wertsphären sind: kognitive, normative und ästhetische Ideen. Ideelle Güter gibt es innerhalb, des Wissenschaftsbetriebs, der religiösen Gemeinde und des Kunstbetriebs.
Rationalisierung: je weiter sie voranschreitet, desto deutlicher treten Konflikte hervor.
Habermas III 323
Konflikte ergeben sich für Weber hier nicht extern, aus verschiedenen Interessenlagen, sondern intern aus der Unvereinbarkeit von Strukturen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Weber I
M. Weber
Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus München 2013

Ha I
J. Habermas
Der philosophische Diskurs der Moderne Frankfurt 1988

Ha III
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. I Frankfurt/M. 1981

Ha IV
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. II Frankfurt/M. 1981

Send Link
> Gegenargumente gegen Weber

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z