Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 24
Geldpolitik/Keynesianismus/KeynesianismusVsNeoklassiker:
Liquiditätsfalle/liquidity trap: wenn das Zinsniveau niedrig ist, so dass kein Akteur weitere Zinssenkungen erwartet, wird die zusätzliche Liquidität geldpolitischer Maßnahmen nicht mehr zum Ankauf von Anleihen genutzt. In diesem Fall kommt es nicht zu den gewünschten Zinssenkungen, die eine zusätzliche gesamtwirtschaftliche Güternachfrage bewirken soll. Man spricht in diesem Fall von einer Liquiditätsfalle (liquidity trap), die zur Unwirksamkeit der Geldpolitik führt.
VsNeoklassiker: VsKapitalmarkttheorie: Siehe Kapitalmarkttheorie/Neoklassiker.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Keynesianismus

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Keynesianismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z