Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 65
Rational Choice/Demokratietheorie/Tullock/Buchanan/TullockVsDowns/BuchananVsDowns: Ihren zweiten entscheidenden Impuls erhielt Theorierichtung des Rational Choice durch die Arbeiten von Tullock, insbesondere durch das 1962 erschienene Calculus of Consent (Buchanan und Tullock 1962) (1), das demokratietheoretische und gerechtigkeitstheoretische Überlegungen auf einem mathematisch-formalisierten Niveau diskutiert, das jenem von Downs bei weitem überlegen ist und das bestimmte Überlegungen bereits vorweg nimmt.


1. Buchanan, James M., und Gordon Tullock, The calculus of consent. Ann Arbor 1962.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

EconTull I
Gordon Tullock
Arthur Seldon
Gordon L. Brady,
Government failure: A primer in public choice Washington 2002

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z