Philosophie Lexikon der Argumente

Home

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 72
Sozialpolitik/Eucken: nicht durch Eingriffe in den Preismechanismus (etwa die Festsetzung von Höchstpreisen für Lebensmittel und Mieten oder von Mindestlöhnen) erfolgen, sondern durch direkte Zahlungen an Bedürftige (etwa die Gewährung von Sozialhilfe oder Wohngeld). (1)
Grund: Eucken war Vertreter des Ordoliberalismus, der staatliche Interventionen nur dann befürwortet, wenn sie zielkonform und ordnungskonform sind.


1. Vgl. W. Eucken, Grundsätze der Wirtschaftspolitik. Tübingen 1952


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

EconEuck I
Walter Eucken
Grundsätze der Wirtschaftspolitik Tübingen 1952

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z