Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 73
Neoliberalismus/Friedman: Erste wichtige politische und theorie-politische Stationen im Aufstieg des Neoliberalismus waren, (…) der Niedergang des Keynesianismus Anfang der 1970er-Jahre, der Ölpreisschock 1973, die Wahlen von Margret Thatcher (1979) und Ronald Reagan (1981) sowie der Aufstieg der Chicago School of Economics unter Milton Friedman (1).
Der Begriff „Neoliberalismus“ wird häufig in normativ-kritischer Absicht genutzt (2) – und wird vorwiegend in einem kritischen Kontext gebraucht.
Siehe Postdemokratie/Crouch.

1. W. Brown, Neoliberalism and the end of liberal democracy. Edgework. Critical Essays on Knowledge and Politics. Princeton 2005, S. 37-38.
2. Butterwegge, Christoph, Bettina Lösch und Ralf Ptak, Kritik des Neoliberalismus, Wiesbaden 2008.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Econ Fried I
Milton Friedman
The role of monetary policy 1968

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Friedman
> Gegenargumente zu Neoliberalismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z