Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Magisches Denken: die zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten und geschichtlichen Zusammenhängen anzutreffende Einstellung, das Denken selbst könne eine Wirkung haben, die außerhalb des Denkens erkennbar würde.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 102
Magisches Denken/Pareto: mehr. In Paretos Theorie kommt dem magischen Handeln eine modellhafte Bedeutung zu. In diesem verdichten sich auch die grundlegenden Struktureigenschaften der Residuen: die unbewusst-mechanische Spontaneität ihres Wirksamwerdens sowie die Kopplung von sichtbarem Handlungsakt (Bsp Kniefall) einerseits und kollektiven Vorstellungen, also Normen oder Zuschreibungen andererseits. Im magischen Ritus vermutete Pareto die tiefsten und universellsten Sinn- und Handlungsschichten verkörpert. Residuen: Siehe Terminologie/Pareto.
Residuen nennt Pareto Überbleibsel aus philosophischen oder politischen Traditionen, mit denen er unsere Handlungen im täglichen Leben untersuchen will, soweit sie sich auf die Gestaltung der Gesellschaftsstruktur auswirken. Siehe Soziologie/Pareto.
Residuen: Bsp Kombinationsdrang, Konservierungsbedürfnis, Ausdrucksbestrebungen, Sozialität, Integrität der Individuen und ihrer Angehörigen, Sexualität. Diese stammen aus magischen Strukturen wie Schamanismus, Fetischismus, Praktiken der Askese, Divination, Opferrituale, Satanskulte, rituelle Tänze, Purifikationsriten, Totenkulte, Begräbniszeremonien.


Maurizio Bach, Vilfredo Pareto, Allgemeine Soziologie (1916) in: Manfred Brocker (Hg). Geschichte des Politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Pareto, Vilfredo

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Pareto

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z