Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 313
Nationalsozialismus/Césaire: These: zwar steht nicht in Zweifel, dass Franzosen Opfer der deutschen Besatzer wurden, diese kamen jedoch als Europäer nicht von außen, sondern vielmehr „von innen“. (1) 140). Césaire argumentierte, dass der Nationalsozialismus keineswegs das »deutsche Andere« eines ansonsten zivilisierten Westens repräsentierte. Vielmehr hätten die Deutschen die De-Zivilisierung Europas lediglich auf die Spitze getrieben: Sie wendeten den jahrhundertelang praktizierten Kolonialrassismus des Kontinents gegen diesen selbst. (2)


1.Christoph Kalter, Die Entdeckung der Dritten Welt. Dekolonisierung und neue radikale Linke in Frankreich, Franfurt/New York, 2011, S. 140
2. Aimé Césaire, Discours sur le colonialisme, Paris 1950. Dt.: Aimé Césaire, Über den Kolonialismus, Berlin 1968, S. 12.


Andreas Eckert, „Aimé Césaire, Über den Kolonialismus (1950)“ in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

PolCésaire I
Aimé Césaire
Discours sur le colonialisme Paris 1950

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Césaire
> Gegenargumente zu Nationalsozialismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z