Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 495
Kultur/Easton: In der Kultur eines Landes sind Normen eingebaut, die verhindern, dass alle Unzufriedenheiten und alle Interessen auch zu Ansprüchen an das politische System werden (1). Wie restriktiv diese kulturellen Normen sind, ist von der jeweiligen Gesellschaft abhängig. Ein wichtiger Faktor der Regulierung und Selektion von Wünschen sind kulturelle Mechanismen. Siehe Politisches System/Easton: insbesondere Systemumwelt, Ansprüche, Persistenz.


1. David Easton, A Systems Analysis of Political Life, New York 1965, S. 100-116.


Dieter Fuchs, “David Easton, A Systems Analysis of Political Life” in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

PolEast I
David Easton
A Systems Analysis of Political Life New York 1965

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Easton
> Gegenargumente zu Kultur ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z