Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 833
Biopolitik/MuhleVsAgamben/Foucault: Während sich Agambens Verschränkung von Biopolitik und souveräner Macht als Paradigma der modernen Politik und als Entfaltung einer politischen Rationalität – der Rationalität der Ausnahme – versteht, trägt der Foucault’sche Begriff der Biopolitik (1) der Tatsache Rechnung, dass die Geschichte der politischen Macht immer von Diskontinuitäten und heterogenen Machtformen bestimmt ist.
In diesem Sinne liefert eine differenzierende Untersuchung Untersuchung der biopolitischen Machtmechanismen, das heißt ihrer Funktionsweisen und ihrer Gegenstände, so wie Foucault sie vornimmt, ein im Vergleich zu den Analysen Agambens besseres Verständnis der zeitgenössischen Machtformen, an das sich dann eine politische Haltung anknüpfen kann.


1. Vgl. Foucault, Sexualität und Wahrheit, Bd. 1: Der Wille zum Wissen, Frankfurt/M. 1977.


Maria Muhle, „Giorgio Agamben, Homo sacer – Die souveräne Macht und das nackte Leben“, in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Foucault I
M. Foucault
Die Ordnung der Dinge. Eine Archäologie der Humanwissenschaften Frankfurt/M. 1994

Foucault II
Michel Foucault
Archäologie des Wissens Frankfurt/M. 1981

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Foucault

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z