Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Corr I 4
Persönlichkeit/Allport: Gordon Allport (1937)(1) definierte Persönlichkeit als "die dynamische Organisation innerhalb des Individuums jener psychophysischen Systeme, die seine einzigartigen Anpassungen an die Umwelt bestimmen" (Allport 1937, S.48).
I 5
McAdamsVsAllport/PalsVsAllport: Eine Definition, die dieser personalen Integration eine moderne Wendung verleiht, bieten McAdams und Pals (2006)(2), die Persönlichkeit als "die einzigartige Variation des Individuums über das allgemeine evolutionäre Design für die menschliche Natur definieren, ausgedrückt als ein sich entwickelndes Muster von Dispositions-Charakterzügen, charakteristischen Anpassungen und integrativen Lebensgeschichten, die komplex und unterschiedlich in der Kultur angesiedelt sind" (McAdams und Pals 2006(2), S. 212).
Die Betonung von Dynamik und Entwicklung in diesen beiden personologischen Definitionen erinnert uns daran, dass einige Theorien Funktion und Veränderung betonen, im Gegensatz zu den typischerweise eher statischen Charakterzügen, die sich auf die Beschreibung konzentrieren.

1. Allport, G. W. 1937. Personality: a psychological interpretation. New York: Holt, p. 48.
2. McAdams, D. P. and Pals, J. L. 2006. A new Big Five: fundamental principles for an integrative science of personality, American Psychologist 61: 204–17

Susan Cloninger, “Conceptual issues in personality theory”, in: Corr, Ph. J. & Matthews, G. (eds.) 2009. The Cambridge Handbook of Personality Psychology. New York: Cambridge University Press

- - -

Corr I 43
Persönlichkeit/Allport/AsendorpfVsAllport: Allport (1937) verdankte die meisten seiner Ideen William Stern (1911)(1).

1. Stern, W. 1911. Die Differentielle Psychologie in ihren methodischen Grundlagen [Methodological foundations of differential psychology]. Leipzig: Johann Ambrosius Barth


Jens B. Asendorpf, “Personality: Traits and situations”, in: Corr, Ph. J. & Matthews, G. (eds.) 2009. The Cambridge Handbook of Personality Psychology. New York: Cambridge University Press

- - -

Corr I 380
Persönlichkeit/Allport/Saucier: Allport (1937)(1): "Persönlichkeit ist die dynamische Organisation innerhalb des Individuums jener psychophysischen Systeme, die seine einzigartigen Anpassungen an seine Umgebung bestimmen" (1937, S. 48).
Saucier: Allport nannte dies eine "biophysikalische" Konzeption. Es ging darum, "was ein Individuum ist, unabhängig davon, wie andere Menschen seine Qualitäten wahrnehmen oder bewerten" (1937, S. 40). Phrasierungen wie "innerhalb des Individuums" und "Systeme, die bestimmen" zeigen eine Betonung der zugrunde liegenden Verhaltensmechanismen.



1. Allport, G. W. 1937. Personality: a psychological interpretation. New York: Holt


Gerard Saucier, „Semantic and linguistic aspects of personality“, in: Corr, Ph. J. & Matthews, G. (eds.) 2009. The Cambridge handbook of Personality Psychology. New York: Cambridge University Press


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Allport, Gordon W.

Corr I
Philip J. Corr
Gerald Matthews
The Cambridge Handbook of Personality Psychology New York 2009

Send Link
> Gegenargumente gegen Allport

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z