Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Corr I 83
Differentielle Psychologie/Lamiell: William Stern prägte den Ausdruck in Stern 1900(1); 1911(2)).
Lamiell: Signifikant ist jedoch, dass Stern die Beurteilung und Untersuchung individueller Unterschiede nicht für geeignet hielt, um unser Verständnis von Persönlichkeiten (oder dem, was er "Individualitäten" nannte) zu fördern. Im Gegenteil, er sah (richtig), dass Studien über individuelle Unterschiede das Wissen über die Variablen der Person generieren. Außerdem erkannte er dass das, was in jeder Psychologie der Persönlichkeit, die den Namen verdient, benötigt wird, das Wissen über die Personen ist.
Leider, aber aus Gründen, die ich an anderer Stelle ausführlich diskutiert habe (siehe insbesondere Lamiell 2003(3), Kap. 5), wurde diese Unterscheidung durch die Entwicklungen innerhalb des Feldes in den ersten drei Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts - gegen die anstrengenden und wiederholt erhobenen Einwände Sterns - praktisch aufgehoben (siehe Lamiell 2006)(4). Diese unglückliche historische Entwicklung ist eine Hauptquelle für die aktuellen begrifflichen Schwierigkeiten in diesem Bereich.


1. Stern, W. 1900. Über Psychologie der individuellen Differenzen (Ideen zu einer ‘differentiellen Psychologie’). Leipzig: Barth
2. Stern, W. 1911. Die Differentielle Psychologie in ihren methodischen Grundlagen. Leipzig: Barth
3. Lamiell, J. T. 2003. Beyond individual and group differences: human individuality, scientific psychology, and William Stern’s critical personalism. Thousand Oaks, CA: Sage Publications
4. Lamiell, J. T. 2006. William Stern (1871–1938) und der ‘Ursprungsmythos’ der Differentiellen Psychologie, Journal für Psychologie 14: 253–73


James T. Lamiell, “The characterization of persons: some fundamental conceptual issues”, in: Corr, Ph. J. & Matthews, G. (eds.) 2009. The Cambridge Handbook of Personality Psychology. New York: Cambridge University Press


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Lamiell, James T.

Corr I
Philip J. Corr
Gerald Matthews
The Cambridge Handbook of Personality Psychology New York 2009

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z