Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Absicht: Vorsatz zu einer Handlung, im Gegensatz zu einem zufälligen Zustandekommen eines entsprechenden Ereignisses. Siehe auch Intentionen, Motive, Verursachung, Willensakte.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor Begriff Zusammenfassung/Zitate Quellen

H. Paul Grice über Absicht – Lexikon der Argumente

I 2 ff
Absicht: Absicht ist nicht immer adäquat. Bsp Der Täter lässt ein Taschentuch am Ort des Verbrechens zurück, um den Verdacht von sich abzulenken. Bedeutung folgt hier nicht aus der Absicht.
>Bedeutung
.
I 2 ff
Absicht/Handlung: Zur Kommunikationsabsicht gehört auch, dass der Hörer die Absicht erkennt, dass er etwas glauben soll, das dem Inhalt entspricht.
>Handlung.
I 2 ff
Absicht/Wirkung: Stirnrunzeln kann erst hervorgebracht werden, mit einer gewissen Absicht, wenn Klarheit über die zumindest mögliche Wirkung herrscht. (Aber dies ist kein Paradox und nicht zirkulär.)
>Zeichen.
- - -
II 16 ff
Absicht/Bedeutung: Bsp Ärger: Ärger kann z.T. daraus resultieren, dass H (Hörer) glaubt, dass S (Sprecher) intendierte, den anderen zu ärgern! Glaube an Absicht: Der Glaube an Absicht ist hier die Teil-Ursache für Ärger.
Grice: Aber nicht der Teil-Grund!
>Gründe.
II 30 ff
Bsp Prüfung: Der Prüfling äußert: "Die Schlacht von Waterloo war 1816"
Der Prüfling meint das zwar, seine Absicht ist aber nicht, dass der Prüfer das glaubt!
>Meinen, >Intention.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Begriff/Autor], [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] bzw. "Problem:"/"Lösung", "alt:"/"neu:" und "These:" ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Grice I
H. Paul Grice
"Meaning", in: The Philosophical Review 66, 1957, pp. 377-388
In
Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Georg Megle Frankfurt/M. 1993

Grice II
H. Paul Grice
"Utterer’s Meaning and Intentions", in: The Philosophical Review, 78, 1969 pp. 147-177
In
Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Georg Meggle

Grice III
H. Paul Grice
"Utterer’s Meaning, Sentence-Meaning, and Word-Meaning", in: Foundations of Language, 4, 1968, pp. 1-18
In
Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Georg Meggle Frankfurt/M. 1979

Grice IV
H. Paul Grice
"Logic and Conversation", in: P. Cple/J. Morgan (eds) Syntax and Semantics, Vol 3, New York/San Francisco/London 1975 pp.41-58
In
Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Georg Meggle Frankfurt/M. 1979

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z