Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Abstrakt: nichtgegenständlich - abstrakter Begriff Ausdruck für etwas Ungegenständliches - Ein Problem ist die Abgrenzung von konkreten Gegenständen und die Verwechslung von abstrakten Gegenständen mit Begriffen, letztlich mit Wörtern.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 169
Abstrakt/McGinn: warum sollte nicht etwas, das seinem Wesen nach bewusstseinsunabhängig ist (Zahlen) womöglich eine tiefgründige Natur besitzen, die unserem Denken nicht zugänglich ist?
Warum sollte das Abstrakte keine noumenale Seite haben können?
Sicher sind unsere Versuche, die Kategorie des Abstrakten zu definieren kläglich, z.B. wenn wir erklären, es sei nicht räumlich oder nicht kausal.
I 170
Es sieht so aus, als dränge die Abstrakte Welt in einer uns unbegreiflichen Weise in die eigentliche Natur unseres Geistes ein.
McGinn: Wir täten besser daran, die entsprechenden Gegenstände innerhalb unseres Geistes anzusiedeln. Dann haben wir es nicht noch zusätzlich mit irgendwelchen "Schranken" zu tun. (Das löst natürlich nicht das eigentliche Problem).

McG I
C. McGinn
Die Grenzen vernünftigen Fragens Stuttgart 1996

McG II
C. McGinn
Wie kommt der Geist in die Materie? München 2001

> Gegenargumente gegen McGinn



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017