Philosophie Lexikon der Argumente

 
Abstraktion: Zusammenfassung von Gegenständen durch Nichtberücksichtigung gewisser Eigenschaften. Siehe auch Äquivalenzrelation, Konkretion, Konkreta.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 223
Abstraktion/FregeVs: bloßes Absehen von Unterschieden schafft keine (identischen) Eigenschaften. - Geach: Bsp Def "Zumensch"/surman: Zumenschen sind identisch, wenn ihre Zunamen identisch sind - also eigentlich Teilmenge der Menschen, aber identisch mit Menschen, wenn von Unterschieden abstrahiert wird. - GeachVs: das würde das Wort "Zumensch" nicht erklären.
Lösung/Quine: "Tangibilität": Eigenschaften hätten wenig Sinn, wenn man "rot" usw. nur als Namen von Eigenschaften gebrauchen würde. - GeachVsQuine: dann sind alle Probleme wie die Probleme mit Klassen: Bsp "Eigenschaft, eine Eigenschaft zu sein, die nicht auf sich selbst zutrifft" wäre parallel zu Russells Antinomie.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Gea I
P.T. Geach
Logic Matters Oxford 1972

> Gegenargumente gegen Geach
> Gegenargumente zu Abstraktion

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.09.2017