Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Addition: Grundrechenart, die meist durch Assoziativität und Kommutativität sowie ein neutrales Nullelement gekennzeichnet ist.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
IX 58
Addition/Multiplikation/Potenz/Arithmetik/Quine: x + y = SIy x - x mal y = (λz( x + z)) Iy0.
((s) das, was y-mal zu x hinzugezählt wird) (Lambdaoperator.)
xy = (λz(x mal z) Iy1
IX 79
Def Summe/ Def Produkt/Def Potenz/Quine:
16.1 "a + b" steht für "i Ib "a
16.2"a mal b" steht für "[λx(a + x)] Ib " L."
16.3 "a b " steht für "[λx (a mal x)] Ib " {L}"
Weil das Kennzeichnungen sind, kann man Variablen einsetzen.

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

> Gegenargumente gegen Quine



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017