Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Allwissenheit: die Fähigkeit, alle Aussagen zu kennen. Ein Problem ist, dass schon das Verstehen einer logisch wahren Aussage die Forderung mit sich bringt, dass alle Konsequenzen daraus gewusst werden. Bsp Die Kenntnis der Rechenregeln würde logisch verlangen, dass alle Resultate gewusst werden.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 240
Wissen/Implikation/Nozick: wenn Wissen von etwas das Wissen des davon Implizierten beinhaltet, wissen* wir fast gar nichts. - Man kann nicht alle Implikationen wissen. - Wen das Wissen der Implikationen verlangt ist, dann ist Wissen abgeschlossen unter Implikation das ist die Position des Skeptizismus - Anti-Skeptizismus: Wissen nicht abgeschlossen unter (gewusster) Implikation: man braucht nicht alle Implikationen zu wissen. - Aber wir wissen^ eine ganze Menge, unter anderem, dass wir nicht im Tank sind.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

No I
R. Nozick
Philosophical Explanations Oxford 1981

No II
R., Nozick
The Nature of Rationality 1994

Send Link
> Gegenargumente gegen Nozick
> Gegenargumente zu Allwissenheit

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 19.11.2017