Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bedeutung: zusammen mit Wahrheit zentraler Begriff der Philosophie. Unterscheidet sich vom Bezugsgegenstand (Referenz). Der Referent muss nicht existieren, damit ein Ausdruck eine Bedeutung hat. Gegenstände sind Wörtern nicht eins zu eins als Bedeutungen zugeordnet. Man unterscheidet Wortbedeutung und Satzbedeutung. Siehe auch Gebrauchstheorie, Referenz, Sinn, Subsententiales, Wahrheit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 144
Eigenschaften: diese notwendigen Eigenschaften von Gold (Periodensystem, Element statt Gemisch,use) gehören aber zweifellos nicht zur Bedeutung des Wortes "Gold" und wurden nicht a priori erkannt!
Bedeutung nicht aus Eigenschaften abgeleitet!
I 144
notwendige Eigenschaften müssen nicht zur Bedeutung gehören!(Periodensystem später entdeckt). Wissenschaftliche Entdeckungen ändern nicht die Bedeutung!
I 158
Bedeutung: analytisch (notwendig): neue Entdeckungen ändern nicht die Bedeutung, sie gehören von Anfang an dazu.
I 35
Aber: Flussmündung gehört nicht zur Bedeutung von Dartmouth. (auch Quine, Junggeselle)
Stalnaker I 246
Kripke/Stephen Yablo/Stalnaker: ein "Paradebeispiel für Kripkeanismus": dass es zwei Arten von Bedeutung von "Wasser" gibt: a) eine Referenz-festlegende Definition in Begriffen der manifesten Eigenschaften, mit den wir Wasser herausgreifen. -
I 247
Das bedeutet nicht, dass
b) die Tatsachen über die wir uns in Bezug auf Wasser einig sind, in der Bedeutung des Worts "Wasser" implizit sind, oder dass wir a priori wissen, dass Wasser die Eigenschaften hat, mit denen wir es herausgreifen.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

K I
S.A. Kripke
Name und Notwendigkeit Frankfurt 1981

K III
S. A. Kripke
Outline of a Theory of Truth (1975)
In
Recent Essays on Truth and the Liar Paradox, R. L. Martin (Hg), Oxford/NY 1984

Sta I
R. Stalnaker
Ways a World may be Oxford New York 2003

> Gegenargumente gegen Kripke
> Gegenargumente zu Bedeutung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.06.2017