Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bedeutung: zusammen mit Wahrheit zentraler Begriff der Philosophie. Unterscheidet sich vom Bezugsgegenstand (Referenz). Der Referent muss nicht existieren, damit ein Ausdruck eine Bedeutung hat. Gegenstände sind Wörtern nicht eins zu eins als Bedeutungen zugeordnet. Man unterscheidet Wortbedeutung und Satzbedeutung. Siehe auch Gebrauchstheorie, Referenz, Sinn, Subsententiales, Wahrheit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 66
Naturalisierung des Gehaltes: Trennung Bewusstsein/Intentionalität(SearleVs) SearleVsPutnam/Searle: Bedeutungen sind doch im Kopf! (>Intentionalität).
II 25 ff
Bedeutungen im Kopf (VsPutnam), weil Wahrnehmung selbstbezüglich ist. - Wahrnehmung liefert ihre Erfüllungsbedingungen selbst.
II 255
Bedeutung/Searle: im Kopf, Erfüllungsbedingungen liegen in der Intentionalität - Putnam: nicht im Kopf, Bedingungen in der Welt entscheidend, indexikalische Bestimmung, nicht Begriff legt Bedeutung fest - Searle: Bedeutung ist nicht nach Ideolekt bestimmt. - > Bsp Ulmen/Buchen, Zwillingserde.
V 69
Bedeutung übersteigt die Intention, ist meist auch eine Sache der Konvention.
V 68
Schach/Searle: die Figuren haben in der Regel keine Bedeutung, und wer einen Zug macht, meint in der Regel nichts.
IV 157
Bedeutung/Searle: hängt wie andere nicht-konventionale Formen der Intentionalität vom Kontext ab.
IV 159
Letztendlich ist die Bedeutung von unserer Wahrnehmung als Grundform der Intenionalität abhängig.

S I
J. R. Searle
Die Wiederentdeckung des Geistes Frankfurt 1996

S II
J.R. Searle
Intentionalität Frankfurt 1991

S III
J. R. Searle
Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit Hamburg 1997

S IV
J.R. Searle
Ausdruck und Bedeutung Frankfurt 1982

S V
J. R. Searle
Sprechakte Frankfurt 1983

> Gegenargumente gegen Searle
> Gegenargumente zu Bedeutung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017