Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bedeutung: zusammen mit Wahrheit zentraler Begriff der Philosophie. Unterscheidet sich vom Bezugsgegenstand (Referenz). Der Referent muss nicht existieren, damit ein Ausdruck eine Bedeutung hat. Gegenstände sind Wörtern nicht eins zu eins als Bedeutungen zugeordnet. Man unterscheidet Wortbedeutung und Satzbedeutung. Siehe auch Gebrauchstheorie, Referenz, Sinn, Subsententiales, Wahrheit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Tugendhat I 187
Bedeutung/Wittgenstein: die Bedeutung des Wortes ist das, was die Erklärung der Bedeutung erklärt. (Philosophische Untersuchungen § 560) - Tugendhat: rein sprachlich, daher kein Gegenstand, für den die Bedeutung steht. - Charakterisierung - >Erklärung - >Verstehen - > Gebrauchstheorie - > Dummett
- - -
Hintikka I 234
Bedeutung/Wittgenstein/Hintikka: früh: Erfassen einer zweistelligen Relation - mittlerer Wittgenstein: Gebrauchsregeln aneignen (Problem: einmaliges Zeigen) - spät: Beherrschen einer Technik.
I 268
Bedeutung/Sprachspiel/Wittgenstein/Hintikka: uns ist bis jetzt kein Sprachspiel gegeben, das einem bestimmten Ausdruck eine Bedeutung verleihen würde.
- - -
II 81
Wort/Bedeutung/Wortbedeutung/Wittgenstein: das Wort hat seine Bedeutung bei sich - sie kann nicht etwas anderes, sein - etwas, was man womöglich nicht kennt - dagegen: die Regeln hat das Wort nicht bei sich - sie beschreiben nachträglich den Gebrauch.
III 220
Bedeutung/Wittgenstein/spät/Flor: nicht Anwendungsbedingungen - ein Wort hat auch Bedeutung, wenn es keine konkreten Anwendungsbedingungen gibt. - Ein Wort hat keine Bedeutung "an sich". - ((s) >Gebrauchstheorie).

W II
L. Wittgenstein
Vorlesungen 1930-35 Frankfurt 1989

W III
L. Wittgenstein
Das Blaue Buch - Eine Philosophische Betrachtung Frankfurt 1984

W IV
L. Wittgenstein
Tractatus Logico Philosophicus Frankfurt/M 1960

Tu I
E. Tugendhat
Vorlesungen zur Einführung in die Sprachanalytische Philosophie Frankfurt 1976

Tu II
E. Tugendhat
Philosophische Aufsätze Frankfurt 1992

Hin I
Jaakko and Merrill B. Hintikka
The Logic of Epistemology and the Epistemology of Logic Dordrecht 1989

W I
J. Hintikka/M. B. Hintikka
Untersuchungen zu Wittgenstein Frankfurt 1996

> Gegenargumente gegen Wittgenstein
> Gegenargumente zu Bedeutung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017