Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Behauptbarkeitsbedingungen: die Bedingungen für das Aufstellen einer Behauptung bestehen im Vorhandensein sprachlicher Ausdrucksmittel, dem Stand von Theorien und dem Vorhandensein bestimmter Auffassungen bei der Sprecherin.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
VII 101
Searle: Behauptbarkeitsbedingungen nicht gleich Wahrheitsbedingungen: Gebrauch von "freiwillig" (>Ryle Austin Searle Hare Cavell Fodor). - VsGebrauchstheorie: Gebrauch zu vage, Umstände außerhalb der Sprache.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

S I
J. R. Searle
Die Wiederentdeckung des Geistes Frankfurt 1996

S II
J.R. Searle
Intentionalität Frankfurt 1991

S III
J. R. Searle
Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit Hamburg 1997

S IV
J.R. Searle
Ausdruck und Bedeutung Frankfurt 1982

S V
J. R. Searle
Sprechakte Frankfurt 1983

> Gegenargumente gegen Searle



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.07.2017