Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Beobachtungssatz: auch Protokollsatz oder Basissatz Beschreibung eines sinnlich wahrgenommenen Ereignisses. Beobachtungssätze sind nicht irreversibel und nicht unabhängig von Theorien wegen des in ihnen verwendeten Vokabulars.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 43
Kategorische Beobachtungssätze: unabhängig von Raum und Zeit "Wo Rauch, da Feuer" - durch Sprachlernen - dennoch braucht Wiss. R/Z - aber sie sind theoretische Begriffe! - Wahrheit von kategorischen Beobachtungssätzen nicht durch Beobachtung! - aber Falsifikation (> Popper)
II 43~
empirischer Gehalt = kategorische Beobachtungs-Sätze: Verknüpfung von Theorie und Beobachtung - zwei Theorien äquivalent, wenn alle k.S. identisch - Theorie impliziert ategorische Beobachtungssätze, ohne von ihnen impliziert zu werden. - Theoretische Termini kommen in kategorischen Beobachtungssätzen gar nicht vor!
II 218f
Beobachtungssätze handeln nicht von der Erfahrung!! ((s)sondern von Sprache, Lernen, Situation,
Umständen) - Quine: sie sind aber der Erfahrung leidlich analog. - Einzelne Beobachtungs-Sätze sind ziemlich unabhängig voneinander.
VI 6
Beobachtungssatz/zusammengesetzt/Quine: komplexer Beobachtungssatz: nicht bloß Konjunktion ´"Da ist blau" und "Da ist Kiesel" - sondern "Dieser Kiesel ist blau".
VI 9
Sätze gehen als ganze in die Verknüpfung mit Reizspielräumen ein - Pointe: in diesem Fall enthalten sie keine Wörter, sondern nur Silben! ((s)>Sprachlernen, Konditionierung)
VI 10
Beobachtungssatz/Theoriebeladenheit/Quine: im Zusammenhang mit der Reizsituation gelernt, ist der Satz frei von Theorie - Wort für Wort betrachtet enthält er jedoch Theorie!
VI 11/12
Sprachlernen/Beobachtungssatz/Ontologie/Quine; wir gehen von ganzen Sätzen aus - wären wir von einzelnen Wörtern ausgegangen, hätten wir das Problem der Ontologie übergangen und aus dem hohlen Bauch heraus schon Gegenstände unterstellt.
VI 12f
Kategorischer Beobachtungssatz/Quine: bringt Hypothese: "sobald das, dann das" - VI 13 aber keine Reifizierung von Zeitpunkten.
VI 15
Umstände: sollen konstant einhergehen - das macht Pronomen und Anapher notwendig - aber kein Beobachtungskonditional: dieser wird aus entzeitlichten (zeitlosen) Sätzen mit Hilfe der Theorie gewonnen.
VI 59ff
Beobachtungssatz/Quine: neu: nicht mehr intersubjektive Übereinstimmung als Kriterium, VI 61 sondern Flüssigkeit der Kommunikation - und Effizienz des praktischen Umgangs - darin liegt die "Sachhaltigkeit".
XII 101
Def Beobachtungssatz/naturalisierte Erkenntnistheorie/Quine: die Sätze, die den Rezeptoren kausal am nächsten stehen - Problem: wie überflüssige Information ausscheiden? -" XII 102 besser: Satz, der innerhalb einer Gemeinschaft gegenüber Unterschieden in vergangenen Erfahrungen unempfindlich ist .
XII 103
In größeren Gemeinschaften nimmt die Zahl der anerkannten Beobachtungssätze ab - XII 105 entscheidend: Identität des Spielraums der Reizungen - ((s) Menge möglicher Abweichungen müssen bei allen Mitgliedern gleich sein.)

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

> Gegenargumente gegen Quine



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017