Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Beschreibung: Sprachliche Form, in der Gegenständen Attribute aufgrund von Wahrnehmungen zugeschrieben werden.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Charles Sanders Peirce über Beschreibung – Lexikon der Argumente

Berka I 30
Realität/Beschreibung/Wirklichkeit/Peirce: die wirkliche Welt kann von einer Welt der Phantasie nicht durch irgendeine Beschreibung unterschieden werden.
Lösung/Peirce: man braucht Pronomen und Indices - Satz/Peirce: jeder Satz kann allein mit Symbolen (für Allgemeinheit) und Indices (zeigen an, welcher Satz wahr ist), gebildet werden - Problem: damit kann man noch keine Schlussfolgerung bilden.(1) >Index/Peirce, Symbol/Peirce, >Icon/Peirce, >ZeichenPeirce..


1. Ch. S. Peirce, On the algebra of logic. A contribution to the philosophy of notation. American Journal of Mathematics 7 (1885), pp. 180-202 – Neudruck in: Peirce, Ch. S., Collected Papers ed. C. Hartstone/P. Weiss/A. W. Burks, Cambridge/MA 1931-1958, Vol. III, pp. 210-249


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Peir I
Ch. S. Peirce
Philosophical Writings 2011

Berka I
Karel Berka
Lothar Kreiser
Logik Texte Berlin 1983

Send Link
> Gegenargumente gegen Peirce
> Gegenargumente zu Beschreibung ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z