Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Bewusstsein, Philosophie: Das Erleben von Unterschieden zusammen mit einem Wissen über Alternativen im Gegensatz zu rein automatischen Reaktionen. Siehe auch Intentionalität, Identitätstheorie, Fremdpsychisches, Selbstbewusstsein.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 114
Bewusstsein/Strawson: warum schreiben wir es überhaupt einem Subjekt zu? - warum schreiben wir unsere Erlebnisse immer demselben Subjekt zu? - Descartes: Körper spielt für jeden einzigartige Rolle.
I 115
Strawson: Gesichtserfahrung ist von drei Dingen abhängig: 21. ob Augen geöffnet, 2. wohin gerichtet, 3. Lage des Körpers Bsp Subjekt mit drei Körpern: ob die Lider von A und B offen sind, ist irrelevant dafür, ob C etwas sieht ... - I 119 Besitz meines Körpers erklärt nicht meinen Begriff eines Selbst.
I 120f
Bewusstsein/Strawson: Descartes/Wittgenstein: beide: Zuschreibung zu Körper sprachliche Täuschung . 1. Descartes: "Person" bezieht sich auf zwei ganz verschiedene Substanzen, mit Typen von Zuständen, die sich gegenseitig ausschließen - 2. Wittgenstein: "Es denkt" (Strawson: dito)
I 127
Bewusstsein/Selbst/Ich/Strawson: notwendige Bedingung, sich selbst Bewusstseinszustände und Erlebnisse zuzuschreiben: dass man sie auch anderen zuschreibt - Grundlage: Vorstellung von einer Klasse von Prädikaten, die unterscheidbare Individuen voraussetzen, denen sie zugeschrieben werden können.
I 129
Andere Individuen müssen über Körper, nicht bloß als Träger von Bewusstsein identifiziert werden. - Aber das ist keine einfache Widerlegung von Descartes, denn es setzt schon voraus, dass ich eine einfache Beziehung zwischen meinen Erlebnissen und Körper M festgestellt habe, die ich noch suche.
I 147
Bewusstsein/Strawson: sinnlos, von einem einzelnen Bewusstsein zu sprechen .
I 171
Bewusstsein/Strawson: ist nur als sekundäres, nicht-grundlegendes Einzelding möglich.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Str I
P.F. Strawson
Einzelding und logisches Subjekt Stuttgart 1972

Str IV
P.F. Strawson
Analyse und Metaphysik München 1994

Str V
P.F. Strawson
Die Grenzen des Sinns Frankfurt 1981

Send Link
> Gegenargumente gegen Strawson

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 18.11.2017