Philosophie Lexikon der Argumente

 
Buchstäblich wahr: kann eine Theorie nur sein, wenn ihre Termini nicht in einer gegebenen Situation uminterpretiert werden dürfen. Andererseits können einige Theorien und Gesetze durch eine Reinterpretation auf Spezialfälle zutreffen, ohne wahr oder falsch zu sein.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 65
Buchstäblich/Fraassen/Cartwright: Bsp Gesetze, die nicht buchstäblich befolgt werden dürfen: Bsp Onsager-Gesetze für die Kombination von Ursachen, Überkreuzeffekt. - Problem: sie müssen jedesmal in einer willkürlichen Weise ausgelegt werden. - Lösung/Cartwright. Natur sollte mit vielen phänomenologischen Gesetzen beschrieben werden, die auf Einzelsituationen zugeschnitten sind, nicht durch erste Prinzipien.
I 77
Nicht buchstäblich/Cartwright: explanatorische Gesetze - buchstäblich: Kausalgesetze (nur diese können wahr/falsch sein).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Car I
N. Cartwright
How the laws of physics lie Oxford New York 1983

> Gegenargumente gegen Cartwright

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.09.2017