Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon:
Richard Rorty
I 259
VsAnalogie Hirn/Computer/Rorty: diese Analogie ist trivial, da ein Programm nur eine Menge von Operationen kodifiziert, und das Denken genauso wenig erklärt wie eine Menge logischer Formeln die Gesetze des Schließens erklären. Ein Code fügt nichts hinzu! (Keine zusätzlichen Erkenntnisse).
I 262
Rorty (in Bezug auf Dodwell): Solange wir auf der Ebene der Unterprogramme sind, sind wir nicht festgelegten Verstand und Charakter zuzuschreiben. Sowenig wie die Rede von »roten Sinneseindrücken« die Annahme innerer rotfarbiger Entitäten festlegt. Wenn wir allerdings auf die Hardwareebene aufsteigen, so ist der Anthropomorphismus nicht mehr angebracht.
Würden wir uns allein auf die Hardwareebene beschränken, würden Sinneseindrücke gar keine Rolle mehr spielen. Dann ist auch die Computer- Analogie nicht mehr relevant, so wenig wie bei einzelligen Lebewesen. Komplizierte Physiologie weckt das Bedürfnis nach Psychologie!
I 263
RortyVsComputermodell (Hardware/Software): von der Wahl der Abstraktionsebene abhängig.
I 281
Frage: wie kann der Computer herausfinden, dass das durch den Draht fließenden Muster elektrischer Ströme die Summe der Bareinnahmen des Tages ist? ((s) Das wird erst von außen als Interpretation festgelegt.)
Rorty: es geht überhaupt nicht um die Erforschung von Funktionsweise. Wir werden auch nicht klären, ob wir Robotern Persönlichkeitsrechte zugestehen sollten, indem wir ihre Funktionsweise besser erforschen.
VI 184f
Computer/Pragmatismus: Die Frage, ob Computer Bewusstsein haben, die für Searle und Thomas Nagel so wichtig ist, stellt sich dem Pragmatismus gar nicht.
Die einzige Form der Welt gegenüberzutreten, ist für Menschen die gleiche wie für Computer.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Ro I
R. Rorty
Der Spiegel der Natur Frankfurt 1997

Ro II
R. Rorty
Philosophie & die Zukunft Frankfurt 2000

Ro III
R. Rorty
Kontingenz, Ironie und Solidarität Frankfurt 1992

Ro IV
R. Rorty
Eine Kultur ohne Zentrum Stuttgart 1993

Ro V
R. Rorty
Solidarität oder Objektivität? Stuttgart 1998

Ro VI
R. Rorty
Wahrheit und Fortschritt Frankfurt 2000

> Gegenargumente gegen Rorty
> Gegenargumente zu Computermodell



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.08.2017