Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Definition: Festlegung des Gebrauchs von sprachlichen Zeichen (Wörtern, Symbolen, Verknüpfungen) für nichtsprachliche oder auch sprachliche Gegenstände. Neue Definitionen sollen nichtkreativ sein, d.h. sie sollen sich aus dem Gebrauch der bereits verwendeten Zeichen herleiten. Siehe auch Definierbarkeit, Konservativität, Systeme, Theorien, Modelle, Bezugssysteme, Kontextdefinition, explizite Definition, implizite Definition.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
III 15
Und/Konjunktion/Definition/logische Konstanten/Dummett: aus der Behauptung von P und der Behauptung von Q - nicht zirkulär: denn dafür braucht man nicht den Begriff der Konjunktion. - Bsp Wie der Hund der abgerichtet ist, auf die Glocke nur zusammen mit einem Lichtsignal zu reagieren.
Problem: für "oder" gibt es keine solche Erklärung in zweiwertiger Logik. - Es kann sein, dass wir "P oder Q" behaupten können, ohne eins von beiden einzeln behaupten zu können. - Richtige Erklärung: durch die Tatsache, die eins von beiden die Disjunktion wahr macht. - Wissen oder Erinnerung tut nichts zur Sache.

Du I
M. Dummett
Ursprünge der analytischen Philosophie Frankfurt 1992

Du III
M. Dummett
Wahrheit Stuttgart 1982

> Gegenargumente gegen Dummett
> Gegenargumente zu Definitionen



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.05.2017