Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Deflationismus: Sammelbegriff für Theorien, die Wahrheit als Eigenschaft von Sätzen auffassen, also nicht als etwas zu Verwirklichendes (>Pragmatismus). Grundlage für den Deflationismus ist das Schema von Tarskis Wahrheitsdefinition z.B. "Schnee ist weiß" ist wahr genau dann, wenn Schnee weiß ist. Siehe auch Disquotationalismus, Wahrheitstheorie, Wahrheitsdefinition, Bedeutungstheorie, Bedeutungsholismus, Holismus, Prosatztheorie, Pragmatismus.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 466
Deflationismus: Brandom pro: Eliminierung überflüssiger Annahmen - Problem: der Deflationismus gräbt sich selbst das Wasser ab. - Keine Tatsache wird behauptet wenn "es ist wahr, dass Schnee weiß ist" - Def Deflationismus: bestreitet, dass Gehalt in Begriffen von Wahrheitsbedingungen und Übereinstimmung mit den Tatsachen erklärt werden kann - Problem: Der Deflationismus kann nicht bestreiten, dass Eigenschaften durch Prädikate ausgedrückt werden.
I 468
BrandomVsVs: "ist wahr" ist prosatzbildender Operator, kein Prädikat.
I 469
Deflationismus/Non-Faktualismus (BoghossianVs): Brandom: Tatsache macht nicht Tatsache wahr, nur im abgeleiteten Sinn - nicht semantische Tatsache neben physikalischer Tatsache - Tatsachen sind nicht abhängig vom Behaupten. - BrandomVsBoghossian: es gibt keine Situation, in der es keine Tatsachen gäbe.

Bra I
R. Brandom
Expressive Vernunft Frankfurt 2000

Bra II
R. Brandom
Begründen und Begreifen Frankfurt 2001

> Gegenargumente gegen Brandom
> Gegenargumente zu Deflationismus



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.05.2017