Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Disquotationalismus: eine Variante der Wahrheitstheorie, die sich an Tarskis Wahrheitsdefinition anlehnt und davon ausgeht, dass die beiden Seiten des W-Schemas aus derselben Sprache stammen müssen, Bsp "Schnee ist weiß" ist wahr genau dann, wenn Schnee weiß ist. Siehe auch Homophonie, homophone Wahrheitsbedingungen, Wahrheitstheorie, Tarski, Behauptbarkeitsbedingungen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Apropos II 105
Def disquotational/(s): "wörtlich" - Field: heuristisch: Zitattilgung meint "Wahrheit-so-wie-er-sie-versteht" - /(s) sprecherbezogen. - Das ist aber keine Definition von Wahrheit in Begriffen von Verstehen - bloß heuristisch. - Deflationismus: führt zur kognitiven Äquivalenz. - disquotational wahr/Field: "wahr, so wie ich es verstehe."-
II 122
Rein disquotational wahr: 1. Nur so ist Verallgemeinerung möglich - Bsp nicht jedes Axiom ist wahr - (man weiß aber noch nicht, welches) - 2. "Wahr-so-wie-ich-es-verstehe" - 3. Der Begriff ist gebrauchs-unabhängig. - Bsp "Schnee ist weiß" wahr zu nennen ist dasselbe wie Schnee weiß zu nennen - es wird keine Eigenschaft zugeschrieben, die es nicht haben würde, wenn man den Satz anders gebrauchte. - Alltagssprache: hier scheinen wir ein anderes W-Prädikat zu gebrauchen - Gebrauchs-Unabhängigkeit des W-Prädikats: notwendig für Verallgemeinerung bei unendlichen Konjunktionen/Disjunktionen - kontingent wahr: Bsp Euklidische Geometrie. Die Axiome hätten falsch sein können. - Damit wollen wir nicht sagen, daß die Sprecher ihre Worte hätten anders gebrauchen können. -
II 123
Disquotational wahr ist anders als Tarski-wahr - II 135 - Deflationismus/Field/(s): Gegensatz: semantisch/disquotational: semantisch: nicht einfach wörtlich etwas wiederholen, sondern Wahrheit feststellen, abhängig von Situation Bsp bei Indexwörtern - disquotational: nur wörtlich wiederholen, geht nicht bei Indices und Demonstrativa -
II 152
disquotationale Wahrheit: Problem: unübersetzbare Sätze sind nicht disquotational wahr - II 164 - disquotational wahr/disquotationale Referenz: entspricht der These, daß Tarskische Wahrheit nicht kontingent empirisch ist - notwendig: sowohl "p" ist wahr gdw. p" als auch "Es ist wahr daß p gdw. p" denn die Gleichheit zwischen möglichen Welten ist nicht definiert - immer auf wirkliche Welt bezogen - II 223 - radikaler Defla/eng: läßt keine inter-personelle Synonymie zu - nur rein disquotationale Wahrheit. - Es geht darum, wie der Hörer den Satz versteht, nicht um den Sprecher -
II 259
Def Disquotationalismus/Field: die These, daß die Frage kraft welcher Tatsachen Bsp "Entropie" auf Entropie referiert, sinnlos ist.
II 261
Nondisquotationale Sicht/Unbestimmtheit/VsDisquotationalismus: die ND-Sicht muß eine Unbestimmtheit unserer Begriffe auf einer substantiellen Ebene annehmen - auch für logische Konstanten? -
II 269
disquotationale Sicht/Wahrheit/Referenz/Semantik/Logik/Field: Pointe: Wahrheit und Referenz sind hier nicht wirklich semantische Begriffe, sondern logische - weil sie vor allem auf unseren Idiolekt angewendet werden. - ier fungieren sie als logische Begriffe - (Bsp "wahr" zur Verallgemeinerung). - Pointe: daß "Kaninchen" auf Kaninchen referiert, ist dann eine logische Wahrheit, keine semantische - dann gibt es noch Unbestimmtheit bei der Übersetzung.
II 272
disquotationale Sicht/Disquotationalismus: für sie ist die relevante Struktur einer Sprache nicht in referentiellen Begriffen zu verstehen, sondern in Begriffen von Reizbedeutung, inferentieller Rolle und Indikations-Relation.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Fie I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Fie II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Fie III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

Send Link
> Gegenargumente gegen Field
> Gegenargumente zu Disquotationalismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 18.11.2017