Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Einfachheit, Philosophie: ist nicht definierbar. Bsp man könnte versuchen, die Einfachheit eines Gegenstands dadurch zu definieren, dass der Gegenstand die kürzest mögliche Beschreibung erfordert. Das muss scheitern, weil die in der Beschreibung verwendeten Zeichen ihrerseits auf komplexe Entitäten referieren können. Siehe auch Einheit, Komplexität, Beschreibung, Feinkörnig/grobkörnig.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 43
Einfachheit/Putnam: die Relativitätstheorie behauptet nicht, dass wir in der einfachsten Welt leben. - ((s) Nur ist die Relativitätstheorie für unsere Welt die einfachste Theorie. Die Newtonsche Theorie wäre für tatsächliche Beobachtungen komplizierter.)
II 46f
Einfachheit/Theorie/Putnam: die einfachste Theorie ist meist falsch. - Bsp drei Punkte einer Straße liegen in einer Linie: falsch: dass die Straße dann grade ist. - ((s) Die Prozedur, drei solche Punkte auf einer mäandrischen Straße zu finden, setzt seinerseits eine zusätzliche Theorie voraus.)
Putnam: dass wir die Theorie verwerfen hängt aber damit zusammen, dass wir voraussetzen, dass es einfacher ist, Straßen zu bauen, die nicht immer grade sind. - Es geht um Plausibilität, nicht Einfachheit.

Pu I
H. Putnam
Von einem Realistischen Standpunkt Frankfurt 1993

Pu II
H. Putnam
Repräsentation und Realität Frankfurt 1999

Pu III
H. Putnam
Für eine Erneuerung der Philosophie Stuttgart 1997

Pu IV
H. Putnam
Pragmatismus Eine offene Frage Frankfurt 1995

Pu V
H. Putnam
Vernunft, Wahrheit und Geschichte Frankfurt 1990

> Gegenargumente gegen Putnam
> Gegenargumente zu Einfachheit



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017