Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Einführung, Philosophie: bei der Einführung von Gegenständen geht es um Regeln für den Gebrauch sprachlicher Ausdrücke für Gegenstände, nicht um eine Bestimmung oder Beschreibung dieser Gegenstände. Siehe auch Definition, Gebrauch, Sprache, Ausdruckskraft, Lokalisation, Individuation, >Identifikation, Spezifikation, Anapher.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 98
Prädikate/Verstehen/Einführung/Peacocke: Unterschied:
1. Die Weise, wie die Umstände eingeführt werden
2. Die Weise, wie der Gehalt ((s) des Prädikats) eingeführt wird.
Bsp Def "quadrund". quadratisch wenn beobachtet und rund, wenn unbeobachtet.
1. Die Weise der Einführung: über Festlegung, was bei Beobachtung/Nichtbeobachtung der Fall ist.
2. Die Weise: dass es quadratisch aussieht.
Fazit: es geht darum, dass man "quadratisch" anwendet, wenn man bereit ist, es auch auf unbeobachtete Fälle anzuwenden.
I 99
Zum Verständnis muss man auch beobachtungsunabhängige Begriffe identifizieren und herausfinden, dass sie unabhängig sind. (>Beobachtungsunabhängigkeit).

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Pea I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

> Gegenargumente gegen Peacocke



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.06.2017