Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Erfüllung, Logik: eine Formel heißt erfüllt, wenn ihre Variablen so belegt (interpretiert) werden, dass die Formel als ganzes eine wahre Aussage ergibt. Dann sagt man, die Formel hat ein Modell. Siehe auch Erfüllbarkeit, Modelle, Modelltheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 91
Erfüllung/Tarski: ist der Terminus für Referenz. - Putnam: Relation zwischen Worten und Dingen, genauer: zwischen Formeln und endlichen Folgen von Dingen - Tarski; "die nur aus x bestehende Folge der Länge eins erfüllt die Formel "Elektron (y)" gdw. x ein Elektron ist".
Die Folge Abraham: Isaak erfüllt die Formel "x ist der Vater von y". - Bei mehrstelligen Relationen spricht man nicht von Referenz. - > Korrespondenztheorie - > Abbildtheorie - Putnam: Tarskis Theorie taugt nicht für die Korrespondenztheorie, weil Erfüllung durch eine Liste erklärt wird. - (Statt > Bedeutungspostulaten: "Elektron" referiert auf Elektronen usw.) - "wahr" ist der null-stellige Fall von Erfüllung: eine Formel ist wahr, wenn sie keine freien Variablen hat und die Nullfolge sie erfüllt.
I 92
Nullstellige Relation: Bsp Tarski: "wahr" ist der nullstellige Fall von Erfüllung: d.h. eine Formel ist wahr, wenn sie keine freien Variablen hat und die Nullfolge sie erfüllt. - Nullfolge: konvergiert gegen 0. Bsp 1;1/4,1/9,1/16,...
I 92
Erfüllung/Putnam: Kriterium W kann erweitert werden zum Kriterium E: (E) eine adäquate Definition von erfüllt-in-S muss alle Instanzen des folgenden Schemas als Theoreme erzeugen: "P(x1...xn) wird von der Folge y1...yn und nur dann erfüllt, wenn P(y1....yn) - reformuliert: "Elektron(x)" wird dann und nur dann von y1 erfüllt, wenn y1 ein Elektron ist. - Das wird von Wahrheit und Referenz (nicht Beweisbarkeit) bestimmt und wird daher auch bei intuitionistischer Interpretation bewahrt.
PutnamVsField: sein Einwand scheitert: für den Realisten ist das Tarski-Schema das richtige.
FieldVsTarski: ähnelt einer "Definition" chemischer Valenz durch Aufzählung aller Elemente und ihrer Valenz. - Die kausale Einbindung in unsere Erklärungen fehlt.
PutnamVsField: Wahrheit und Referenz sind keine kausal erklärenden Begriffe, wir brauchen sie immer noch für formale Logik, selbst wenn wissenschaftliche Theorien falsch sind.

Pu I
H. Putnam
Von einem Realistischen Standpunkt Frankfurt 1993

Pu II
H. Putnam
Repräsentation und Realität Frankfurt 1999

Pu III
H. Putnam
Für eine Erneuerung der Philosophie Stuttgart 1997

Pu IV
H. Putnam
Pragmatismus Eine offene Frage Frankfurt 1995

Pu V
H. Putnam
Vernunft, Wahrheit und Geschichte Frankfurt 1990

> Gegenargumente gegen Putnam



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017