Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Erkenntnistheorie, Philosophie: untersucht die Bedingungen für das Zustandekommen von Wissen und die Grundlagen für Rechtfertigung und Bestätigung. Die Erkenntnistheorie findet ihre Grenze in besonderen Fällen, wo sie nicht erklären kann, dass jemand, der über weniger Information verfügt, richtigere Antworten geben kann. Siehe auch Erkenntnis, Theorien, Wissen, Rechtfertigung, Bestätigung, Verlässlichkeit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Strawson V 14
Empirismus/Strawson: geht immer von isolierten Sinneseindrücken aus - schließt Begriffe aus. - KantVs: "problematischer Idealismus".
- - -
Vollmer I 24
Kopernikanische Wende/Kant: der Verstand schreibt die Gesetze selbst vor - er findet sie nicht. Das erklärt, warum Erkenntnis und Welt so zu aufeinander passen.

Str I
P.F. Strawson
Einzelding und logisches Subjekt Stuttgart 1972

Str IV
P.F. Strawson
Analyse und Metaphysik München 1994

Str V
P.F. Strawson
Die Grenzen des Sinns Frankfurt 1981

Vo I
G. Vollmer
Die Natur der Erkenntnis Bd I Stuttgart 1988

Vo II
G. Vollmer
Die Natur der Erkenntnis Bd II Stuttgart 1988

> Gegenargumente gegen Kant
> Gegenargumente zu Erkenntnistheorie



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017