Philosophie Lexikon der Argumente

 
Erklärung: Das Aufstellen einer Aussage über ein zuvor durch eine davon abweichende Aussage beschriebenes Ereignis, Zustand, Veränderung, oder Handlung. Die Erklärung wird oft Umstände, Vorgeschichte, logische Prämissen, Ursachen und Kausalität einzubeziehen versuchen. Siehe auch Beschreibung, Aussagen, Theorien, Verstehen, Buchstäbliche Wahrheit, Beste Erklärung, Kausalität, Ursachen, Verursachung, Vollständigkeit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 3
Erklärung/Beschreibung/Physik/Cartwright: in der modernen Physik werden die phänomenologischen Gesetze als beschreibend, die fundamentalen als erklärend angesehen - Problem: die Erklärungskraft geht aufkosten der beschreibungsmäßigen Adäquatheit - 1. Erklärungskraft (von Gesetzen) spricht nicht für Wahrheit - 2. sogar für Falschheit, weil wir ceteris-paribus-Gesetze brauchen - 3. der Anschein von Wahrheit kommt aus der einem falschen Erklärungsmodell: falsche Verbindung von Gesetzen mit Realität.
I 4
Cartwright stattdessen: Def "Simulacrum"-Sicht/Cartwright: von Erklärung: These: der Weg von der Theorie zur Realität geht so. Theorie > Modell > phänomenologisches Gesetz - phänomenologische Gesetze/Cartwright: sind wahr von den Objekten der Realität (oder können es sein) - fundamentale Gesetze/Cartwright: sind nur von den Objekten im Modell wahr - Erklärung: ist kein Wegweiser zur Wahrheit.
I 11
E/Physik/Cartwright: falsche Frage: "welches ist die richtige Gleichung?" - verschiedene Modelle bringen verschiedene Aspekte - Kausalerklärung: nicht in wissenschaftlicher Praxis, wir erzählen nicht mal eine, mal eine andere kausale Geschichte.
I 44
Erklärung/CartwrightVsTradition: Erklärung hat nichts mit Wahrheit zu tun - ((s) > M.Williams/Horwich) -
I 47
E/Cartwright: nachdem die Naturgesetze (NG) bekannt sind, müssen wir immer noch entscheiden, welche Faktoren in einer Erklärung vorkommen sollen - die Entscheidung welche, wird aber nicht durch unsere Kenntnis der Naturgesetze nahegelegt.
I 50
Naturgesetze sind nie genug, um etwas in einem bestimmten Moment zu erklären - die Gründe, an sie zu glauben, sind keine normalen Gründe, weil wir sie nie getestet haben - einzige Gründe: Erklärungsstrategie.
I 52
Erklärung: wird sogar nach vollständiger Beschreibung noch gebraucht.
I 70
E/alle/Verallgemeinerung/ VsSupergesetz/Cartwright: Bsp "Warum wackelt die Wachtel in meinem Garten mit dem Kopf?" - "Weil das alle tun" - das ist gar keine Erklärung! - ebenso wenig: Bsp "Alle Karbonatome haben 5 Energielevels" - Supergesetze erfordern, dass man wiederum Einzelgesetze anwendet - diese stellen wieder keine Tatsachen dar.
I 73
Erklärung/Cartwright: gebraucht Ursachen - ((s) keine Gesetze) - (EmpirismusVsUrsachen).
I 92
E/NG/C: es sind nicht die fundamentalen Gesetze (Naturgesetze) die ich für die Erklärung brauche, sondern Bsp Eigenschaften von Elektronen - plus Annahmen über die spezielle Situation.
I 94 f
Erklärung/Grünbaum: ein umfassenderes Gesetz G erklärt ein weniger umfassendes Gesetz L, das es enthält nicht durch Ursachen von L.
I 96
Erklärung/Duhem: zieht keinen "Schleier" von der Realität - Erklärung/Cartwright: eine Menge von phänomenologischen Gesetzen zu erklären heißt, eine physikalische Theorie von ihnen zu geben - ohne diese Gesetze zu erklären.
I 103
Erklärung/W. Salmon/Richard Jeffries: Erklärungen sind keine Argumente.
I 152
Erklärung/Duhem: Organisation (Ordnung von Wissen).
Hacking I 96~
Erklärung/Cartwright/Fraassen: wenn etwas eine Erklärung ist, ist das kein Grund, sie auch zu glauben.
I 99
Antirealismus: Erklärungen sind kein Merkmal der Wahrheit sondern der Adäquatheit.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Car I
N. Cartwright
How the laws of physics lie Oxford New York 1983

> Gegenargumente gegen Cartwright
> Gegenargumente zu Erklärungen ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 19.09.2017