Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Eselssätze, Eselsssatz, Philosophie: auf Buridan zurückgehende Bezeichnung für logische Probleme, die vorzugsweise, aber nicht wesentlich von Eseln handeln. Ein moderner Eselssatz ist "Geachs Esel" "Wer einen Esel hat, der schlägt ihn." Die formale Logik ist hier zu unflexibel, um die möglichen Grenzfälle abzubilden, die für die Alltagssprache unproblematisch sind. Siehe auch Existenzquantifikation, Allquantifikation, Reichweite, Quantifikation, Quantoren, Klammerung, verzweigte Quantoren.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 686
Geachs Esel/Geach/Brandom: "Jeder Mann, der einen Esel besitzt, schlägt ihn" - Problem: ein Existenzquantor ist auf einen Allquantor relativiert "Ein Esel" auf "jeder". - Anders als das Original ist (x: Mann)(Ey)(y=Esel) (Besitzt(x,y) > Schlägt(x,y)) vereinbar damit, dass ein Esel nicht geschlagen wird. - ..+.. - Wer nicht auf Regeln besteht, kann es so interpretieren: (x)(x Mann)(y)(y Esel)....Bach-Peters-Sätze: Problem: sich kreuzende anaphorische Ketten.

Bra I
R. Brandom
Expressive Vernunft Frankfurt 2000

Bra II
R. Brandom
Begründen und Begreifen Frankfurt 2001

> Gegenargumente gegen Brandom



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017