Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Eselssätze, Eselsssatz, Philosophie: auf Buridan zurückgehende Bezeichnung für logische Probleme, die vorzugsweise, aber nicht wesentlich von Eseln handeln. Ein moderner Eselssatz ist "Geachs Esel" "Wer einen Esel hat, der schlägt ihn." Die formale Logik ist hier zu unflexibel, um die möglichen Grenzfälle abzubilden, die für die Alltagssprache unproblematisch sind. Siehe auch Existenzquantifikation, Allquantifikation, Reichweite, Quantifikation, Quantoren, Klammerung, verzweigte Quantoren.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 171
Geachs Esel/Cresswell: These: er zeigt eine gebundene Individuenvariable an, statt einer Kennzeichnung "Der Esel, den er besitzt" - Allquantor:
Wenn wir nun ∀ in der einfachen Kategorie von <0, <0,1>, <0,1>> belassen, brauchen wir zwei ∀s:

(22) <∀, < ein Esel>, <λx, < ∀, >> <λ, y, >>>>>>>.

alltagssprachliche Übersetzung: jeder Esel ist ein x so dass jeder Mann, der x hat x schlägt.
-Problem: schwieriger als bei Existenzquantifikation: hier gibt es Antezedens und Konsequenz (Reihenfolge nicht mehr egal) - dann verallgemeinerter Allquantor:
: der verallgemeinerte ∀ müsste für (22) in die Kategorie <0, <0,1>, <0,1>, <0,1>> und (21) (Geachs Esel) würde zu

(23) <∀, <<λxy < ein Mann, < der, <λz < hat zy>>> , x>, <λxy < ein Esel y >>, <λxy, < schlägt x < ihn y>>>>.

Problem: wie man mit ihn umgeht.
Allquantor: die Semantik für ∀ ist:
e V(∀)(ω1,ω2,ω3) gdw. für jedes a sodass
e ω1(a) und e ω2(a) wir
e ω3(a) haben.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017