Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Existenz, Philosophie, Logik: Das Vorhandensein von etwas, dem Eigenschaften zugeschrieben werden können. Vorhandensein bedeutet hier nicht, dass etwas unmittelbar gegeben sein muss oder sinnlich wahrnehmbar ist. Siehe auch Ontologie, Eigenschaften, Prädikate, Existenzsatz, Realismus, Quantifikation, Zuschreibung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Meg I 312
Existenz/Strawson/Hungerland: Existenz folgt nicht aus Rede, sie wird in der Rede vorausgesetzt. - Bei fehlender Referenz Aussage weder wahr noch falsch.
- - -
Strawson VII 96ff
Existenz/Russell/Strawson: nur wenn ein Satz wirklich Subjekt-Prädikat-Form hat, garantiert das die Existenz. - Daher sind nur logische Eigennamen wie "dies" echte Namen: Existenz durch Bekanntschaft verbürgt
VII 102
StrawsonVsRussell: nur ganze Sätze sind wahr oder falsch, es ist sinnlos zu sagen "der gegenwärtige König" werde "als Ausdruck" gebraucht, um eine falsche Aussage zu machen. - Der Satz ist immer derselbe. - Aussage und Behauptung: ändern sich mit der Zeit.

Str I
P.F. Strawson
Einzelding und logisches Subjekt Stuttgart 1972

Str IV
P.F. Strawson
Analyse und Metaphysik München 1994

Str V
P.F. Strawson
Die Grenzen des Sinns Frankfurt 1981

> Gegenargumente gegen Strawson
> Gegenargumente zu Existenz



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017