Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Existenzquantifikation, Logik: Formalisierung der Aussage, dass es in einem angegebenen Bereich mindestens einen Gegenstand gibt, dem eine bestimmte Eigenschaft zugeschrieben wird. Die Quantifikation besteht dabei aus einem Quantor "(∃x)" "für einige x" sowie einer Variable für Gegenstände "x" und einer oder mehreren Variablen für die Prädikate F, G...- Die Quantifikation behauptet nicht die Existenz der zugeschriebenen Eigenschaften. Siehe auch Allquantifikation, Quantifikation, Quantoren, Logik, Logik 2. Stufe, Schemabuchstaben, Prädikate.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 37
Name/Funktion/Wittgenstein: (Ex).fx. - die Werte von Ex sind Eigennamen.
II 234
Existenzquantifikation/Variable/Bereich/Wertebereich/Russell/Wittgenstein: (Ex)fx: Russell fasst das "x" in der Klammer so auf, als stünde es für ein Ding. - Bsp "Ich habe ein Ding getroffen, das ein Mann ist".
WittgensteinVsRussell: das "x" steht für Männer, nicht für Dinge. - ((s) > Quine: > Wert der Variablen) - (s.o. I 201 nicht "dies ist soz" sondern "diese Farbe ist soz".

W II
L. Wittgenstein
Vorlesungen 1930-35 Frankfurt 1989

W III
L. Wittgenstein
Das Blaue Buch - Eine Philosophische Betrachtung Frankfurt 1984

W IV
L. Wittgenstein
Tractatus Logico Philosophicus Frankfurt/M 1960

> Gegenargumente gegen Wittgenstein



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017