Philosophie Lexikon der Argumente

 
Fatalismus: Die Annahme, dass das Ergebnis von Handlungen von vornherein festgelegt ist. Daraus ergeben sich Fragen in Bezug auf die Vergeblichkeit von Abwägungen und die Sinnlosigkeit von Entscheidungen, die letztlich illusionär sein müssten. Siehe auch Determinismus, Indeterminismus, Handlungen, Rechtfertigung, Letztbegründung.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
III 165f
Fatalismus/Dummett: keine Beeinflussung der Zukunft - Handlung angeblich zwecklos, weil es so oder so kommt. - Bsp Kugel mit deinem Namen: dann Tod trotz Vorsichtsmaßnahmen, Kugel ohne Namen: nicht Tod, selbst wenn Maßnahmen getroffen werden.
III 169
Lösung: es liegt an der Bedeutung von "wenn": zulässig: von "du wirst nicht getötet" auf: "wenn keine Maßnahme, dann nicht getötet" - nicht zulässig: von "wenn keine Maßnahme..." auf "Deine Maßnahmen werden nicht darauf hinwirken...".
Unterschied "wenn"/"selbst wenn" - Fehler/(s): von analytischer Wahrheit auf synthetische Folgen zu schließen. - > III 170
III 169/70
Fatalismus/Dummett: der Schluss von
1. "Du wirst nicht getötet werden" auf
2. "Wenn du keine Maßnahmen ergreift, wirst du nicht getötet werden" wird zugestanden - aber bei jedem Sinn von "wenn" in dem dieser Schluss gültig, ist es unzulässig ist, von
1. "Wenn du keine Maßnahmen ergreifst, wirst du nicht getötet werden" auf
2. "Deine Maßnahmen werden nicht darauf hinwirken, deinen Tod zu verhindern" überzugehen - das wäre nur zulässig, wenn die Wahrheit von
1. "Wenn du keine Maßnahmen ergreifst, wirst du nicht getötet werden" mit der Wahrheit von
2. "Wenn du keine Maßnahmen ergreifst, wirst du getötet werden" unverträglich wäre - Lösung: doch in der Bedeutung von "wenn" in der der erste Schritt gerechtfertigt war, würden sie nicht unverträglich sein.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Du I
M. Dummett
Ursprünge der analytischen Philosophie Frankfurt 1992

Du III
M. Dummett
Wahrheit Stuttgart 1982

> Gegenargumente gegen Dummett
> Gegenargumente zu Fatalismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.09.2017