Philosophie Lexikon der Argumente

 
Formale Sprache: eine Sprache, die meist aus einem Zeichenvorrat (Symbolen für einen definierten Gegenstandsbereich) sowie Regeln zu deren Verknüpfung bestehen. Zwecke der Formalisierung sind Kürze, Eindeutigkeit und Einsetzbarkeit bei Anwendungen der Programmierung und Automation. Siehe auch Mathematik, Bereiche, Symbole, Zeichen, Sprache, Rekursion, Regeln.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Berka I 458
Formale Sprache/Tarski: hier ist der Sinn jedes Ausdrucks eindeutig durch seine Gestalt bestimmt.
I 459
Variable: haben keine selbständige Bedeutung. - Aussagen bleiben nach Übersetzung in Alltagssprache Aussagen - Variable/Tarski: repräsentieren bei uns immer Namen von Klassen von Individuen.
Berka I 461
formale Sprache/Terminologie/Abkürzungen/Schreibweise/Tarski: hier: die untersuchte Sprache (Objektsprache) - Symbole: N, A, I, P: Negation, Alternation, Inklusion, Allzeichen - Metasprache/MS: Symbole ng(Negation), sm (Summe, = Alternation), in (Inklusion) - das ist die Sprache, in der die Untersuchung durchgeführt wird. - ng, sm usw. entsprechen den alltagssprachlichen Ausdrücken, (s) die formalen Symbole N, A usw. nicht!).
I 464
Bsp Objektsprache: Bsp Ausdruck: NIxi,xll: - Metasprache: Übersetzung dieses Ausdrucks: (strukturell-deskriptiver Name, symbolischer Ausdruck): Name: "((ng ^ in) ^v1) ^v2" - aber: s.u. Unterschied Name/Übersetzung.
- - -
Horwich I 112
Formale Sprache/Tarski: in ihr sind alle behauptbaren Sätze Theoreme. - Es kann auch Sprache mit genau spezifizierter Struktur geben, die nicht formalisiert sind. - Dann mag die Behauptbarkeit von außersprachlichen Faktoren abhängen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Tarsk I
A. Tarski
Logic, Semantics, Metamathematics: Papers from 1923-38 Indianapolis 1983

Brk I
K. Berka/L. Kreiser
Logik Texte Berlin 1983

Hor I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994

Send Link
> Gegenargumente gegen Tarski

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.09.2017