Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Gegenwart: Begriff für die Zeit, in der Ereignisse stattfinden. Die Gegenwart hat keine bestimmte Dauer und ist abgesehen von den jeweiligen Ereignissen nicht durch irgendetwas ausgezeichnet, was sie von anderen Zeiträumen unterscheidet. Siehe auch Vergangenheit, Gegenwart, Zeit, Zeitloses, Zukunft, Wahrheit, Dauer.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Figal I 86
Ekstase: drei Formen: Gewesenheit, Gegenwart, Zukunft. Sie sind die Formen derzeit darin, dass sie unmittelbar ineinander umschlagen, die Zukunft als solche verweist auf die Wesenheit und diese auf die Gegenwart.
Figal I 98
»Praesenz«: (horizontales Schema): sowohl Anwesenheit als auch Abwesenheit. Abwesenheit ist ein besonderer Modus von etwas, entdeckt zu sein.(> Aristoteles, »ousia« Anwesenheit). Präsenz umfasst Gegenwart und Zukunft.
I 98
FigalVsHeidegger: das legt nahe, Zukunft und die Wesenheit als Modifikationen der Präsenz zu fassen. Ihre dreifachen Gliederung hätte sich als Eigentümlichkeit des alltäglichen Daseins erwiesen. Damit hätte die am alltäglichen Dasein herausgearbeitete Zeitlichkeit selbst überschritten werden müssen.
Schwierigkeit: es ist unmöglich, der Ursprungslogik seines Programms entsprechend die Philosophie aus der analog zur Aristotelischen Phronesis gedachten Alltäglichkeit des Daseins verständlich zu machen. Dazu hätte sich die die dreifach gegliederte Zeitlichkeit auch als die Zeit der Philosophie (und nicht nur der Alltäglichkeit) interpretieren lassen müssen. So ist die Philosophie nicht mehr aus der Struktur des alltäglichen Daseins zu erklären. Damit ist das Programm der Fundamentalontologie gescheitert. (+ I 98,99)
Figal I 99
Heidegger interpretiert die Philosophie nun so um, dass sie gerade in der Struktur des Daseins verstanden wird. Dasein ist wesentlich philosophisch. Und Philosophie wird geschichtlich.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Hei III
Martin Heidegger
Sein und Zeit Berlin 2006

Hei I
Günter Figal
Martin Heidegger zur Einführung Hamburg 2016

Send Link
> Gegenargumente gegen Heidegger

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.11.2017