Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Haecceitismus: Die These, dass ein Gegenstand allein durch die Identifikation als "dieses hier" festgestellt werden kann und anschließend weitergehende Behauptungen über diesen Gegenstand aufgestellt werden können. Beispielsweise wird dann behauptet, in einer anderen Welt könne dieser Gegenstand anders sein. Siehe auch Identifikation, Identität, Logische Eigennamen, Indexwörter, Indexikalität, Individuation, ddieses, Starrheit, Mögliche Welten
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Re III 125f
Haecceitismus/Read: der Haeccetist (von haecce= dieses hier) glaubt, dass jedes Ding ein individuelles Wesen hat, eine Menge von Eigenschaften, die für es wesentlich sind - Anti-Haecceitisten: diese Position ist ultra-essentialistisch. - Edmund könnte kaum ein Rennauto sein. - Eher: Gegenstücke einfach durch ihre Ähnlichkeit mit ihm identifiziert. - Sie sind ihm ähnlicher als andere Dinge in ihrer Welt.
Bsp nach dem Haecceitismus kann es zwei mögliche Welt geben, in denen alle Eigenschaften bloß permutiert sind. - Vs: Das ist eine Unterscheidung ohne Unterschied.
Re III 130
Aktualismus: Mittelposition zwischen Quine und dem Haecceitismus.

> Gegenargumente zu Haecceitismus



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017