Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Ich: A. Der Ausdruck einer Sprecherin für das Subjekt bzw. die Person, die sie selbst ist. Der Gebrauch dieses Ausdrucks setzt ein Bewusstsein der eigenen Person voraus.
B. Die psychische Entität eines Subjekts, das in der Lage ist, sich auf sich selbst zu beziehen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Frank I 566f
Ich/Heidegger: die Frage "Was bin ich?" beantwortet sich von allein: "ich bin der Urheber dieser Frage" ähnlich Gabriel Marcel - Kaplan dito. - EvansVs: dass ich ein körperliches Subjekt bin, ist überhaupt nicht so sicher wie dass ich denke (Evans wie Descartes, DescartesVsHeidegger).
Heideggers Prinzip kann die Inkohärenz der Vorstellung, dass ich von meinem Körper verschieden bin, gar nicht zeigen. - Es kann auch nicht zeigen, dass x in irgendeiner Instantiierung körperlich ist oder nicht.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Hei III
Martin Heidegger
Sein und Zeit Berlin 2006

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994

> Gegenargumente gegen Heidegger
> Gegenargumente zu Ich



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.06.2017