Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Identifikation: a) Gleichsetzung von zwei Charakterisierungen eines Gegenstands, bei der dem Gegenstand unter Umständen neue Eigenschaften zugeschrieben werden. – b) Die Entdeckung, dass ein Gegenstand ein bestimmtes Element aus einer Menge von Gegenständen ist. Dabei kann unter Umständen die Anzahl anfänglich angenommener Eigenschaften des Gegenstands reduziert werden. Siehe auch Spezifikation, Hintergrund, Information.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 100
Sonnenbrand-Bsp/Geistzustand/Davidson: Sonnenbrand wird zwar durch Bezugnahme auf etwas außerhalb der Haut identifiziert, aber er befindet sich dennoch auf der Haut. - Genauso sind geistige Zustände immer noch im Kopf (wenn auch nicht die Bedeutungen), obwohl sie durch Bezugnahme auf etwas außerhalb identifiziert werden - Geistzustand: geht nicht über die Person hinaus - geistiger Zustand: ist nicht mit physischen Zustand identisch.
I 102
Vielleicht gibt es keinen physikalischen Unterschied zwischen Höhensonnenbrand und Sonnenbrand, aber es gibt dennoch einen Unterschied, denn die Verursachung ist anders.
II 72
Individuation/Identifikation/Fehler/Davidson/Glüer: Fehler sind schwer zu identifizieren, weil sie wegen der Vernetzung (Holismus) einen Dominoeffekt haben.

D I
D. Davidson
Der Mythos des Subjektiven Stuttgart 1993

D III
D. Davidson
Handlung und Ereignis Frankfurt 1990

D IV
D. Davidson
Wahrheit und Interpretation Frankfurt 1990

> Gegenargumente gegen Davidson
> Gegenargumente zu Identifikation



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017